Photovoltaik Kosten & Wirtschaftlichkeit

photovoltaik-kosten-wirtschaftlichkeit

Wer eine Photovoltaik-Montage plant, kommt nicht darum herum, die Photovoltaik Kosten vorab zu berechnen. Selbst wenn die Anlage als Komplettpaket gekauft wird, fallen Photovoltaik Kosten an, die es zu berücksichtigen gilt.

Welche Kosten fallen beim Bau einer Photovoltaikanlage an?

  • Die Solarmodule
  • Der Wechselrichter
  • Die Montage der Photovoltaikanlage (PV)
  • Gegebenenfalls der PV Speicher
  • Die Betriebskosten, zu denen die Wartung, die Versicherung und die Zählerkosten zählen
  • Optional: Der Austausch des Zählerschrankes

Faktoren für die Amortisierung der PV-Anlage

Wie schnell sich diese Photovoltaik Kosten bezahlt machen, lässt sich ebenfalls berechnen, nämlich anhand folgender Faktoren:

  • Die Gegebenheiten vor Ort (Dachform, Zugang zum Dach, Dacheindeckung und weitere)
  • Der Zelltyp der Solarzelle (mono- oder polykristallin oder Dünnschichtmodul)
  • Die Marke des Wechselrichters und der Solarmodule
  • Die zusätzlichen Kosten für den Netzanschluss falls vorhanden

Größe der PV-Anlage

Ein wichtiger Faktor für die allgemeinen Photovoltaik Kosten ist natürlich die Größe der PV-Anlage. Welche Ausmaße sinnvoll sind, lässt sich vergleichsweise exakt berechnen, sollte die Größe nicht ohnehin durch die Fläche des Dachs beschränkt sein.

Sinnvolle Finanzierung

Wer Stromkosten sparen möchte, macht sich nicht selten Gedanken darüber, eine Photovoltaik-Anlage zu installieren. Allerdings sollten auch die Kosten bei dieser Überlegung nicht vernachlässigt werden. Denn je nachdem, wie die Entwicklung vom Strompreis ausfällt, kann sich die Investition früher oder ein wenig später lohnen. Aus diesem Grund ist es für jeden Interessenten wichtig, bereits im Vorfeld auf eine sinnvolle Finanzierung für die Photovoltaik Kosten zu achten.

  • KfW-Förderprogramme: Die KfW Bank unterstützt Interessenten dabei, die Photovoltaik Kosten über eine Finanzierung zu senken. Sie wird direkt bei der Hausbank beantragt und lässt sich zusätzlich mit dem Förderprogramm für E-Autos kombinieren.
  • Private Banken: Investitionszuschüsse und Kredite für PV-Anlagen werden auch von privaten Banken vergeben. In manchen Fällen werden günstigere Konditionen geboten, verglichen mit der KfW Bank.
  • Regionale Förderprogramme: In manchen Gemeinden oder Städten werden Sanierungsvorhaben und erneuerbare Energien gefördert. Durch eine solche Förderung lassen sich gezielt die Photovoltaik Kosten senken.

Die Photovoltaik Kosten einzelner Positionen

Beim Kauf einer PV-Anlage sollten die wichtigsten Kostenfaktoren stets im Auge behalten werden. Dazu gehören folgende Punkte.

  • Photovoltaikmodule: Preiswerte Module mit einer Leistung zwischen 300 und 350 Watt kosten ungefähr 160 bis 230 Euro. Eine sieben Kilowatt Peak Anlage sollte also mit rund 4.000 Euro berechnet werden, die ausschließlich für die Photovoltaikmodule anfallen.
  • Leistungsoptimierer: Bei zeitweiligen Verschattungen lohnt sich ein Leistungsoptimierer, der rund 60 Euro
  • Wechselrichter: Die Kosten für einen Wechselrichter liegen zwischen 1.200 und 2.500 Euro. Trotz der Kosten ist er sinnvoll, denn er hilft dabei, die Umwandlungsverluste gering zu halten.
  • Montagesystem: Wie hoch die Kosten für ein Montagesystem ausfallen, hängt von der Anlagengröße und dem Montagesystem ab. Der Preis liegt in der Regel zwischen 500 und 1.300 Euro, wobei das System für eine Indach-Montage tendenziell teurer ist.
  • Stromspeicher: Wer den Vorteil eines Stromspeichers nutzen möchte, sollte je nach Variante mit zusätzlichen Photovoltaik Kosten von 4.000 bis 13.000 Euro
  • Smart Meter: Für kleine PV-Anlagen kostet das Smart Meter ungefähr 300 Euro. Da mit ihm der Eigenverbrauch erhöht wird, rentiert sich diese Investition jedoch.
  • Montage und Installation: Wie viel ein Unternehmen für die Elektroinstallation und die Modulmontage veranschlagt, hängt von den Bedingungen vor Ort ab. Auch die Größe der Anlage hat einen Einfluss darauf. Die Elektroinstallation kostet in der Regel zwischen 800 und 1.000 Euro, die Montage 800 bis 2.000 Euro.

Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

Aufgrund der zahlreichen Faktoren ist es sinnvoll, die Photovoltaik Kosten mit mehreren Tausend Euro zu veranschlagen. Der Preis der Solarmodule selbst hat keinen Einfluss auf die übrigen Kosten. Deshalb lohnt es sich selten, bei den Photovoltaikmodulen zu sparen. Schließlich sind sie das zentrale Element der Anlage und sollen möglichst effizient für die Gewinnung von Energie genutzt werden. Aus diesem Grund ist es, aus wirtschaftlicher Sicht, durchaus sinnvoll, höherpreisige Module zu wählen. So lässt sich langfristig mit einem sicheren Ertrag rechnen. Wichtig ist, dass die Anlage eine lange Lebensdauer garantiert und durchgängig einen konstanten Ertrag oder gar einen Mehrertrag erzielt. So lassen sich langfristig auch die Stromgestehungskosten niedrig halten.

Wirtschaftlichkeitsberechnung von Photovoltaik

Wer sich die Photovoltaik Kosten vor Augen führt, erkennt, dass eine Wirtschaftlichkeitsberechnung im Vorfeld sinnvoll ist. Dies ist jedoch keine einfache Aufgabe, denn es gibt zahlreiche Einflussfaktoren, die sich auf die Wirtschaftlichkeit der Anlage auswirken. Wichtig ist es dennoch herauszufinden, ab welchem Jahr oder Zeitpunkt mit einem Gewinn gerechnet werden kann.

Folgende Kosten sollten, unter Betrachtung der Photovoltaik Kosten, in die Berechnung der Wirtschaftlichkeit einfließen:

  • Die anfänglichen Photovoltaik Kosten
  • Die regelmäßigen Betriebs- und Wartungskosten
  • Die Kosten für eine Finanzierung
  • Die Inflation und der Zinssatz
  • Die Einspeise- und Eigenverbrauchsmenge
  • Die Energiepreissteigerungsrate

Vor allem die letzten beiden Faktoren sind mit Unsicherheiten behaftet und können deshalb dazu führen, dass das Ergebnis der Berechnung anders ausfällt als erwartet. Dennoch haben sie selbstverständlich einen großen Einfluss darauf, wie sich die Wirtschaftlichkeit tatsächlich entwickelt und ab wann sich die Anlage rentiert. Eine exakte Berechnung ist wegen dieser Unsicherheiten nicht nur schwierig, sondern kaum möglich. Zwar bleiben die Photovoltaik Kosten konstant, sofern sie als Eigeninvestition verbucht werden, doch auch die künftige Zinsentwicklung kann sich negativ auf lange Laufzeitverträge auswirken.

Über den Autor

TRITEC ist seit über 34 Jahren spezialisiert auf die Gewinnung von Solarstrom durch Photovoltaik. Wir sind weltweit sowohl im Photovoltaik-Grosshandel als auch im Grossanlagenbau tätig. Neben unserem bewährten PV-Montagesystem bieten wir auch eigene intelligente Systemlösungen für die Planung, Auslegung und Performance-Kontrolle von Photovoltaikanlagen, sowie Markenprodukte führender Photovoltaik-Hersteller an.

Ähnliche Inhalte