Hochspannungsnetz

Um große Strommengen zu transportieren, setzen die Netzbetreiber des öffentlichen Stromnetzes auf hohe Spannungen von bis zu 150.000 Volt (150 kV). Das hat den Vorteil, dass der Strom möglichst verlustarm übertragen werden kann und erlaubt den Transport von großen Energiemengen. Der Hochspannung stehen die Höchstspannung (220–400 kV), die Mittelspannung (10–30 kV) und die Niederspannung gegenüber, die sich im Bereich unter 1 kV bewegt. In Europa wird hier eine Spannung von 230 Volt verwendet, über die die meisten Haushalte angeschlossen sind (auch Netzspannung genannt).

zur Übersicht