TRI-STAND – das PV Montagesystem für alle Arten von Schrägdächern

Fundiertes Know-How und jahrelange Erfahrung in der Praxis sind die Grundlagen der Neuentwicklung des TRI‐STAND Montagesystems. Die aus der Realisierung vieler Solaranlagen gewonnenen Kenntnisse führen zu einem Montagesystem, das sich für jede Anwendung bestens eignet – vom kleinen Inselsystem bis zur großen Netzverbundanlage, auf Schräg- und Flachdächern, sowie an Fassaden.

ZIEGELDACH

TRI-STAND Montagesystem 1

TRAPEZBLECH

TRI-STAND Montagesystem 2

STEHFALZBLECH

TRI-STAND Montagesystem 3

WELLFASERZEMENT

TRI-STAND Montagesystem 4

Die Vorteile im Überblick

  • Kompatibel für gerahmte Modultypen aus dem TRITEC Sortiment
  • Einfacher Austausch von Modulen
  • Spezialprofile für maximale Dichtigkeit
  • Geschlossene Modulfläche für ästhetisch ansprechende PV-Systeme
  • Zertifiziert für Wind- und Schneelasten
  • Auf Statik geprüft

Einlegeprofil TS – Das Aluminiumprofil

Das Einlegeprofil TS des TRI‐STAND Montagessystems ermöglicht die einfache, schnelle und somit effiziente Montage aller gängigen gerahmten Solarmodule. Nach einfachem Einlegen der Module in das Aluminiumprofil halten diese durch ihr Eigengewicht und ihre Reibung. Die Solarmodule müssen nicht verschraubt werden.

Universalprofil UP – Das Grundprofil

Die Universalprofile UP und UP-S sind die Grundprofile des TRI‐STAND Montagesystems. Das Universalprofil UP kommt bei Standardanlagen zum Einsatz. Bei Anwendungen mit hohen statischen Belastungen wird das Universalprofil UP-S eingesetzt. Die revolutionäre Bauart der Universalprofile ermöglicht die Konstruk-tion auf zwei verschiedene Arten: Das montagefreundliche Einlegesystem im Kreuzverbund mit dem Einlegeprofil TS oder das kostenoptimierte einlagige Klemmsystem mit Mittel- und Endklemmen. – Sie haben die Wahl.

SafeClick SC – Die sichere Verbindung

Die SafeClick verbinden die Universalprofile des TRI‐STAND Montagesystems sicher und unkompliziert mit dessen Einlegeprofilen. Die praktische Bauart der SafeClick ermöglicht eine leichte Montage durch einfaches Einklicken der Einlegeprofile. Es fallen keine Bohrarbeiten an.

Safeclick Übersicht

Mittelschiene TS-M – Die optimale Verstärkung

Bei horizontaler Moduleinlage und einer Drucklastannahme von über 2400 N/m2 schreiben einige Modulhersteller die Verwendung einer Mittelauflage vor. Die TRI‐STAND Mittelschiene TS-M ist optimal auf das Montagesystem ausgelegt und die ideale Auflage für alle gängigen Module.

Dachhaken

Für die Montage einer Unterkonstruktion müssen zuerst Halterungen im geeigneten Rasterabstand montiert werden. Bei Ziegeldächern werden die Dachhaken entweder direkt auf dem Sparren oder auf einer Distanzlattung über dem Sparren befestigt. Für die verschiedenen Ziegelarten gibt es die jeweils passenden Dachhaken, die mit Tellerkopfschrauben befestigt werden können.

Dachfalzklemmen

Bei Blechfalzdächern werden die Klemmen direkt am Falz befestigt. Die Klemmen bestehen aus zwei Edelstahlblechen, welche verschraubt werden. Die Dachfalzklemmen gibt es auch in einer runden Ausführung speziell für Kalzip Dächer. Auf den Klemmen kann die Unterkonstruktion montiert werden, ohne die Dachoberfläche zu verletzen.

Stockschrauben

Bei der Montage auf einer Welldachform werden die vorhandenen Schrauben durch die Stockschrauben ersetzt. Somit wird das Welldach fixiert und die Stockschrauben dienen gleichzeitig zur Montage der Unterkonstruktion. Mit geringstem Aufwand kann so die Grundlage zur Montage gelegt werden.

Renosol Platten

Bei Flachdächern kommen in der Regel Renosol Platten zum Einsatz. Dazu wird der Kies auf dem Flachdach lokal entfernt, eine Bauschutzmatte (Schutzvlies) ausgebreitet und darauf die Renosol Platte platziert. Danach können die TRI-STAND Profile UP und UP-S direkt mit der Renosol Platte vernietet werden. Abschließend müssen die Renosolplatten wieder mit Kies beschwert werden, um die statischen Bedingungen zu erfüllen.

FAQs TRI-STAND

Das TS-Biegewerkzeug hat zwei Funktionen. Erstens kommt es beim Einlegesystem zum Einsatz und verhindert das Wandern der Schienen infolge von Wärme und Kälte. Dafür werden die TS-Profile links und rechts eines in der Schienenmitte liegenden SafeClick abgekantet. Mehr Informationen dazu finden Sie in der TRI-STAND Montageanleitung. Zweite Funktion des Biegewerkzeuges ist das Ausbauen einer eingeklickten TS-Schiene.
Grundsätzlich müssen alle Solarmodule vom Hersteller für das Einlegesystem freigegeben werden, da nicht jedes Modul hinsichtlich Rahmen und Tragfähigkeit geeignet ist. Parallel hierzu müssen die Module auch von TRITEC freigegeben werden, da die Entwässerungsöffungen der Modulrahmen nicht von dem TS-Profil verdeckt werden dürfen. Die Unbedenklichkeitsbescheinigungen für die Module im TRITEC Sortiment finden Sie im Bereich Solarmodule in unserem PV-Produktkatalog.
(Moduleinlegebreite + 2mm) x Anzahl der Module nebeneinander.
(Moduleinlegehöhe + 11.5mm) x Anzahl der Module übereinander + 69mm.
Beim Einlegesystem ist eine horizontale Modulmontage mit entsprechender Herstellerfreigabe ohne Einschränkungen möglich. Beim Klemmsystem ist eine horizontale Montage entweder im zweilagigen Klemmsystem oder durch Klemmen auf der kurzen Modulseite möglich. Für letzteres ist ebenfalls die entsprechende Herstellerfreigabe notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie in der TRI-STAND Montageanleitung.
Zur Befestigung der Unterkonstruktion auf Schindeldächern werden Stockschrauben verwendet. Diese müssen zentrisch in die Konterlattung gesetzt werden. Asbesthaltige Schiefer dürfen nur bei Einhaltung entsprechender Vorschriften bearbeitet werden. Für den Einsatz von TRI-STAND auf Eternitschindeln stehen spezielle Stockschrauben zur Verfügung.
Bei Pfettendächern wird das Modul bei Klemm-Montage standardmässig horizontal montiert. Eine vertikale Montage ist entweder im zweilagigen Klemmsystem oder durch Klemmen auf der kurzen Modulseite möglich. Für letzteres ist die entsprechende Herstellerfreigabe notwendig. Achten Sie zusätzlich auf die Wahl der richtigen Stockschrauben, indem Sie die erforderliche Mindestabmessung der Befestigungshölzer berücksichtigen.
Überprüfen Sie genau die Werte für Windsog und –druck. Wählen Sie möglichst viele Befestigungspunkte auf dem Dach, da die einzelnen Blechfalze relativ wenig Lasten aufnehmen können. Beim Klemmsystem ist die horizontale Modulmontage entweder im zweilagigen Klemmsystem oder durch Klemmen auf der kurzen Seite möglich. Für letzteres ist die Modulfreigabe durch den Hersteller notwendig.
Messen Sie das Modulfeld mit Hilfe der Bohrlehre exakt aus, da die Schrauben des Trapezblechdachs nicht mit den Niet-SafeClick kollidieren dürfen. Beim Einlegesystem ist eine horizontale Modulmontage mit entsprechender Herstellerfreigabe ohne Einschränkungen möglich. Beim Klemmsystem ist eine horizontale Montage entweder im zweilagigen Klemmsystem oder durch Klemmen auf der kurzen Modulseite möglich. Für letzteres ist ebenfalls die entsprechende Herstellerfreigabe notwendig.
Bei Anlagen im Einlegesystem, die breiter als 12m sind, wird der UP-C Verbinder nur einseitig festgezogen. Achten Sie darauf, dass die Universalprofile mindestens 3mm Luft zueinander haben. Bei Anlagen im Einlegesystem, die breiter als 6m sind, wird der TS-C Verbinder nur einseitig festgezogen. Achten Sie darauf, dass die TS Einlegeprofile mindestens 3mm Luft zueinander haben. Beim Klemmsystem muss das Universalprofil spätestens nach 12m enden und ein neuer Anlagenabschnitt begonnen werden.

SIE HABEN FRAGEN?

Kontaktieren Sie uns!

Wir helfen Ihnen gerne weiter und finden die für Sie passende Lösung.